Abnehmen in 9 Wochen

Abnehmen in 9 Wochen

Abnehmen in 9 WochenImmer mehr Menschen möchten in wenigen Wochen viel abnehmen. Wenn man sich an ein paar Regeln hält, so ist das durchaus möglich. Aus der Erfahrung kann man in dieser Zeit schon einige Kilos abnehmen. Wer jedoch mehr als 10 Kilos an Gewicht reduzieren möchte, der sollte sich doch über ein gezieltes Abnehmprogramm Gedanken machen.

Radikalkuren, Entschlackung, Diäten: Der Sommer hat in vielen Teilen schon Einzug gehalten, doch der Bikini kneift immer noch und die ein oder andere Speckrolle soll schnell verschwinden. Dafür gibt es auch gesunde Alternativen zu Radikaldiäten.

Hier nun ein paar Tipps, wie man mit einfachen Mitteln abnehmen kann. Weitere Tipps gibt es in meinem Report „7 geheime Abnehmtipps„.

Warum Diäten dem Körper nicht helfen

Ob nun die Ananasdiät, die Gurken-Eiweiß-Diät oder eine Diät mit Eiweißshakes – sie haben alle eines gemeinsam: Der Körper erhält viel zu wenig Kalorien und keine Vitamine und Nährstoffe. Einen kurzfristigen Effekt wird man mit den Diäten erzielen, doch die meisten werden von Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Heißhunger begleitet. Dieser Mangelzustand wirkt sich weiterführend auf den Gesamtzustand aus. Man reagiert gereizter, denkt pessimistischer und wird unzufrieden und träge.

Gesunde Alternativen

Doch welche anderen Möglichkeiten hat man, um in 9 Wochen abzunehmen? Eine gesunde ausgewogene Ernährung in Kombination mit Disziplin und ausreichend Bewegung in Form von Ausdauersport und Kraftsport. Der Weg einer langfristigen Ernährungsumstellung ist effektiver und verspricht langanhaltende Erfolge. Auch, wenn es zu Beginn der Umstellung ein wenig länger dauert bis sich ein Gewichtsverlust einstellt, so stellt die langsame und gesunde Gewichtsreduktion die effektivste Möglichkeit dar.

Was ist erlaubt, was ist verboten

Bei einer Ernährungsumstellung ist es ratsam, sich professionelle Hilfe von einem Ernährungsberater zu holen. Aber auch ohne klappt es gut, wenn man ein paar Regeln und Grundsätze beachtet:

  • Räume alle Küchenkästen und den Kühlschrank leer und miste Süßigkeiten und fetthaltige Produkte aus (Chips, Schokolade, aber auch Fertigprodukte und Kochzusätze in Pulverform)
  • Koche täglich frisch mit frischen, gesunden Produkten
  • Obst und Gemüse sollten täglich am Speiseplan stehen, ebenso wenig Kohlenhydrate und Eiweiß
  • Abends nicht mehr zu spät essen (auf keinen Fall nach 19.00 Uhr),  aber dafür nicht aufs Frühstück vergessen
  • Treibe 2-3 Mal wöchentlich für mindestens 30 Minuten Sport: Walken, Laufen, Schwimmen, Tanzen, Radfahren –  was Ihnen Spaß macht! Noch besser ist die Abwechslung mit Kraftsport, denn das regt die Hormonproduktion an.

Rezeptideen

Frühstück:
– Haferflocken mit Magerjoghurt und frischem Obst und Nüssen, dazu eine Tasse ungezuckerten Tee
– Smoothie: Obst mit Haferflocken, Nüssen und Leinsamen mischen, dazu Naturjoghurt und alles pürieren. Füge so viel Wasser hinzu, dass eine angenehme trinkbare Konsistenz entsteht
– Vollkornbrot mit Cottage Cheese und Rohkost

Zwischendurch:
– Nüsse, Obst, Rohkost

Mittags/Abends:
– Frisches Gemüse mit magerem Hühnchen gebraten in wenig Olivenöl, dazu passen frische Salate mit gesunden Ölen
– Fisch natur mit Ratatouille
– Salate in verschiedensten Variationen


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, damit auch diese die Chance bekommen, ihr Leben in den  nächsten Monaten großartig zu verändern!
Foto von zirconicusso @ freedigitalphotos.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.