Abnehmen mit Apfelessig und Zitronen

Abnehmen mit Apfelessig und Zitronensaft

abnehmen zitrone apfelessigHeute möchte ich über zwei Hilfsstoffe schreiben, die bei der Abnehmkur, so wie sie in meinem Buch „Die Abnehm Blaupause“ beschreibe, sehr hilfreich sein können: Apfelessig und Zitronensaft.

Alle Stoffwechselvorgänge im Körper hängen mit Eiweiß zusammen. Alle anderen Stoffe wie Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralsstoffe und Spurenelemente sind nur Hilfsstoffe. Eiweiß wird während der Verdauung in verschiedene Aminosäuren aufgespaltet.

Je mehr Aminosäuren im Blut sind, um so höher die Stoffwechselrate und um so mehr Energie verbraucht der Körper. Für die Eiweißsynthese braucht der Körper viel Energie, die vor allem aus der Glukose und den Fetten kommt.

Für den Magen ist es Schwerarbeit die Eiweiße aus der Nahrung zu zerlegen. Es ist dafür viel Magensäure notwendig. Die Magensäure dringt in das Nahrungseiweiß ein und beginnt mit der Vorverdauung. Bei der „Abnehm Blaupause“ werden sehr viel Nahrungsmittel mit hohem Eiweißanteil verzehrt und daher ist es wichtig, dass die Konzentration an Magensäure hoch ist.

Apfelessig und Zitronensaft unterstützen die Eiweißverdauung. Sie regen auch die Bildung von Magensäure an. Man kann es so machen wie die Südländer und das Essen mit Zitronensaft beträufeln. Ebenso kann man auch vor dem Essen ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig trinken. Es sollte sowieso nicht zum Essen getrunken werden, da so die Magensäure wieder verdünnt wird.

In Kalifornien wurden auch Studien mit Studenten gemacht, um zu zeigen, dass diese zwei Nahrungsmittel positive Auswirkungen auf die Verdauung haben. So konnte die Gruppe der Studenten, die täglich Apfelessig oder Zitronensaft bekamen, nach ein paar Wochen um 40% mehr Nährstoffe im Darm aufnehmen. So gelangen auch mehr Aminosäuren in das Blut, das auch wieder zu mehr Energieverbrauch führt.


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, damit auch diese die Chance bekommen, ihr Leben in den  nächsten Monaten großartig zu verändern!
Foto von SOMMAI @ freedigitalphotos.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.