Mit einem Eiweißshake abnehmen

eiweißshake abnehmen

Da ich selbst Eiweißshake bei meinem Abnehmprogramm genommen habe, möchte ich heute einen Überblick über dieses Thema bringen. Die Reduktion von Kohlenhydraten steht dabei im Mittelpunkt. Es ist mir jedoch nicht immer gelungen, genügend Proteine zu mir zu nehmen. Darüber berichte ich auch in meinem Buch „Abnehm Blaupause„. Diese Defizite habe ich mit Eiweißshakes ausgeglichen. Es gibt jedoch auch noch andere Einsatzmöglichkeiten dafür.

Mit einem Eiweißshake abnehmen – die Alternative zur Hunger-Diät

Die Sommerzeit ist wieder eingebrochen und mit ihr die Freibad Saison. Natürlich will man dann mit der entsprechenden Figur im Freibad aufkreuzen und viele, die eine langwierige gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport nicht als Alternativen sehen oder es können, greifen da gerne zu einer Diät. Die klassischste unter Ihnen ist wohl die gute, alte Hunger-Diät. Auch da gibt es viele Alternativen, aber überwiegend kommt es drauf an, dass man seine Ernährung auf Salat und Früchte beschränkt und allgemein viel weniger isst. Unterschiedliche Menschen konnten dabei unterschiedliche Ergebnisse liefern, sodass bis heute umstritten ist, ob diese Methode wirklich hilft oder eher schadet. So haben sich mit der Zeit viele Alternativen zu dieser Form herausgebildet, die an den verschiedensten Ausgangspunkten ansetzen, aber allesamt die Gewichtsabnahme versprechen. Eine Methode ist die sogenannte Eiweißshake-Diät.

Was verbirgt sich genau hinter dieser Diät?

Eiweißshakes, oder Proteinshakes, kennt man sonst nur aus dem Fitness-Studio, wo man beobachten kann, wie sich die Muskelberge, vor allem, nach dem Training einen dieser gönnen. Was hat das also mit abnehmen zu tun, wenn das für den Muskelaufbau gut ist? Eine berechtigte Frage und um die zu beantworten schaut man sich einfach die Funktionsweise der Shakes an.
Enthalten sind Eiweiße vor allem in Fisch und Fleisch, wobei diese ziemlich fettlastig sind, was die Eiweißshakes auch vegetarier-freundlich macht. Eiweiße unterstützen das Abnehmen oder vor allem den Muskelaufbau. Dabei darf man nicht zu große Ergebnisse erhoffen, wenn dabei die nötige Bewegung und eine ergänzende Ernährung fehlen. Doch wenn der Proteinshake die nötigen Inhaltsstoffe besitzt, kann man damit sogar ein oder zwei Mahlzeiten ersetzen. In diesem Zusammenhang ist es nochmal zu empfehlen, sich mit einem Arzt, Physiologen oder einem Sportwissenschaftler zu beraten.

Und inwiefern soll das jetzt funktionieren?

Hier muss erstmal erwähnt werden, dass es unterschiedliche Eiweißshakes gibt. Im Grunde kann man diese in zwei Kategorien einteilen: die einfachen Eiweißshakes, die überwiegend nur Eiweiß enthalten und die Shakes, die mehr Komponenten enthalten. Ersteres wird vor allem zum reinen Muskelaufbau benutzt. Die Mehr-Komponenten Shakes sind schon etwas komplizierter. Entweder kann man diese zum Masseaufbau benutzen oder zum Abnehmen.
Natürlich klingt das jetzt erstmal widersprüchlich. Grundlegend enthält ein Mehr-Komponenten Eiweiß mehrere unterschiedliche Proteine, eventuell Kohlenhydrate und weitere Inhaltsstoffe, die der menschliche Körper benötigt, aber ebenfalls keine Fettanteile. Shakes, die speziell für das Abnehmen entickelt werden, enthalten immer auch zusätzliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente um eventuelle Heißhungerattacken durch Vitalstoffmangel zu verhindern. Während Bodybuilder den Shake ergänzend zu ihrer fleischreichen Ernährung trinken und so einen schnellen Wachstum von Muskeln und auch teilweise von Fett sichern, kann dieser eigentlich die nötigen Innhaltsstoffe liefern, dass man bis zu zwei Mahlzeiten auslassen kann und das fleischfrei und ohne exzessives Hungergefühl. Sollte man sich also nebenbei etwas bewegen und solange man es nicht übertreibt, kann man mit den Eiweißshakes ziemlich entspannt zur Bikini-Figur finden.

Welche Eiweißshakes zum Abnehmen?

Auf dem Markt gibt es unzählige Produkte, die sich oft sehr im Preis und in den Inhaltsstoffen unterscheiden. Wie in meiner „Abnehm Blaupause“ beschrieben, gibt es einige Punkte, die Eiweißprodukte erfüllen müssen.

Wer keine Allergie auf Milchprodukte hat und sich auch nicht vegan ernährt, der kann einfach auf Shakes zurückgreifen, die auf Molke aufbauen. Ich verwende derzeit den Kakaoshake der Firma doTERRA.

Andere Anbieter vermeiden Milch als Inhaltsstoff und nehmen Soja als Basisstoff. Während meines eigenen Abnehmprogrammes nahm ich einen Shake, der Soja und Erbsen als Proteinquelle beinhaltet. Soja kann bedenklos eingenommen werden, wenn es garantiert gentechnikfrei ist und keine Östrogendominanz vorliegt.

Gerne nehme ich auch immer wieder Proteinshakes mit Hanfeiweiß. Diese haben den Vorteil. dass sie weder hormonelle noch allergische Reaktionen hervorrufen. In Verbindung mit z.B. Mandelmilch bekommt dieser Shake eine besonders nussige Note. Mein Favorit ist das Hanf-Protein-Pulver der Firma Hanf & Natur.

Wer es gerne früchtig mag, der kann seinem Eiweißshake auch Früchte mit einem niedrigen glykämischen Index hinzufügen. Das können z.B. Erdbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren sein.

Fazit

Mit einem Eiweißshake abnehmen ist eine Möglichkeit gesund abzunehmen. Diese können sowohl als Ergänzung als auch als eigenständige Abnehmmethode verwendet werden.

2 Responses to Mit einem Eiweißshake abnehmen

  1. Rene sagt:

    Interessanter Beitrag!

    Ich nehme Shakes auch zum Muskelaufbau, denn da kommt es auch auf die Umwandlung von Fett in Muskelgewebe an. Hanfprotein gehört auch zu meinen Favoriten – schmeckt schön nussig und nicth so künstlich wie die meisten Shakes auf Milcheiweißbasis.

    Ich kann euch nur empfehlen, mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydrate zu essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.