Abnehmen mit Essensplan

Tipps zum Abnehmen mit Essensplan

Abnehmen mit Essensplan – wie geht es?


Es gibt unzählige Diäten und Abnehmkuren, so dass man als Laie schon gar keinen Überblick mehr haben kann. In diesem Beitrag möchte ich einmal ein paar grundsätzliche Gedanken zu diesem Thema einbringen.

Was wir essen macht uns dick

Das ist wohl leicht zu verstehen. Unser Körper kann nur Kalorien in Fett umwandeln, wenn er mehr Kalorien bekommt, als er täglich verbrauchen kann. Wenn also weniger Kalorien zugeführt werden, als derKörper verbraucht, dann sollte man doch abnehmen? In der Theorie ist das auch so, aber in der Praxis ist es nicht ganz so einfach. Führe ich dem Körper weniger Kalorien zu, dann besteht ständiges Hungergefühl. Das ist dann auch der Grund, warum die meisten Abnehmwilligen auch wieder aufhören.

Das bessere Ergebnis erreichen wir, wenn wir mehr Kalorien verbrauchen und weniger Kalorien zu uns nehmen, ohne jedoch im Körper Hungergefühle auszulösen. Das kann eine Kombination aus Sport und einem Essensplan zum Abnehmen sein.

Kurzfristige und langfristige Ernährungspläne

Grundsätzlich gehe ich von zwei Varianten aus: kurzfristige und langfristige Ernährungsumstellungen. Bei einem kurzfristigen Essenplan wird das Essen für eine bestimmte Zeit, z.B. 3 oder 4 Wochen, umgestellt, um in dieser Zeit Gewicht zu verlieren. Bei einem langfristigen Essensplan wird für eine längere Zeit oder für immer das Essverhalten umgestellt. In meinem Buch „Die Abnehm Blaupause“ und in meinen Abnehmgruppen verbinde ich beide Varianten. So können in wenigen Wochen schnelle Ergebnisse erzielt werden und in folge weiterhin langsamer abgenommen werden oder das Gewicht leicht gehalten werden.

Die Eckpfeiler der Ernährungsumstellung

Das Abnehmen mit Ernährungsplan kann sehr gut funktionieren, wenn man sich an ein paar Grundregeln hält. Die folgenden Punkte sind aus meiner Sicht, die Eckpfeiler.

  • Vermeiden von Zucker und Weißmehl: Diese beiden Nahrungsmittel sind die schlimmsten Fettmacher unserer Zeit. Leider sind sie auch in vielen Lebensmitteln versteckt, wo man sie nicht vermuten würde. Meine Empfehlung ist daher, Zucker und Weißmehl bewußt zu vermeiden. Am Abend auch keine anderen Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln essen.
  • Wasser trinken: Wasser trinken hat zwei große Vorteile für unseren Körper: auf der einen Seite verbraucht der Körper Kalorien damit und auf der anderen Seite werden die wasserlöslichen Giftstoffe ausgeschieden. Meine Empfehlung sind 30ml Wasser pro kg Körpergewicht pro Tag. Das sind bei einem Gewicht von z.B. 70 kg 2,1 Liter Wasser (70 kg x 30 ml = 2100ml). Zuviel Wasser ist auch nicht gesund, da es zuviele Mineralstoffe ausschwemmt.
  • Die richtigen Fettsäuren essen: Omega-3 Fettsäuren unterstützen uns beim Fettabbau. Einfach ungesättigte Fettsäuren wie sie z.B. in Olivenöl enthalten sind, helfen besonders beim Abnehmen
  • Genügend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente: Diese Vitalstoffe benötigt der Körper jeden Tag, damit alle Systeme richtig funktionieren. So werden sie auch zur Entgiftung benötigt und während Abnehmprogrammen muss der Körper zusätzlich Gifte abbauen, die durch das Verbrennen der Fettdepots frei werden.
  • Lebensmittel und Kräuter, die den Stoffwechsel anregen: Die Auswahl der richtigen Lebensmittel kann auch den Fettverbrennungsprozess fördern. So sind Obst, Gemüse, Fisch oder Huhn die Basis für gesundes Abnehmen. Aber auch Gewürze wie Chilli und Kräuter wie Rosmarin und Basilikum regen den Stoffwechsel an. Ich setzte auch ätherische Öle zum Abnehmen ein.

Die Abnehm Blaupause

In der Abnehm Blaupause, dem Abnehmprogramm mit dem ich 10 Kilo abnehmen konnte, wende ich eine Kombination aus einem kurzfristigen und langfristigen Abnehmplan an. Diese spezielle Kombination ermöglicht es auch schnell und gesund abzunehmen. Dabei darf jedoch nicht die optimale Versorgung mit Vitalstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente), Andioxidatien und anderen Nahrungsergänzungen, die die Entgiftung unterstützen (z.B. Abnehmtees), übersehen werden. Werden diese Stoffe nicht zugeführt, so können dem Körper Schäden entstehen und es kommt zum so gefürchteten JoJo-Effekt. Der Körper holt sich dann einfach nach dem Abnehmen die Stoffe, die er braucht und das erfolgt dann in Form von erhöhtem Essensbedarf.

Hier jetzt ein Essensplan für einen Tag aus meinem Buch „Die Abnehm Blaupause“, so wie ich gegessen habe:
Frühstück: 1 Tasse Grüntee
Vormittag: 1 Apfel
Mittag: Feldsalat mit Putenstreifen
Nachmittag: 1 Stück Grissini
Abend: Frischkäse mit Kräutern
danach noch 1 Tasse Grüntee

Abnehmen mit Essensplan – die Rezepte

Ich selbst bin kein Koch und ich habe in der Zeit, als ich selbst abgenommen hatte, auch nur einfache Gerichte gekocht. Das ist leicht umsetzbar, wenn man alleine lebt. Wer jedoch eine Familie zu versorgen hat, der möchte auch so kochen, dass es für die Familienmitglieder schmeckt. Für diese Personen möchte ich hier ein paar Kochbücher vorstellen, die sehr gut zu meinem Ansatz des Abnehmens passen. Wer die Rezepte in seinen Alltag aufnimmt kann sich so auch schnell und einfach seinen Essensplan zusammenstellen.

Zum Anfang von „Abnehmen mit Essensplan“

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, damit auch diese die Chance bekommen, ihr Leben in den  nächsten Monaten großartig zu verändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.